2010 – Zeckenplage

Nicht wie viele meinten es ginge um Zicken oder wir hätten das Wort falsch geschrieben. Es  ging um kleine fiese Viecher, welche Spaziergängern in Wald und Wiesen das Leben schwer machten: Zecken.

Zum 10. und letztem Mal lief Marc (Buechi) Bucher als Tambi voran. Er will sein Amt abgeben und fortan wieder Sousaphon spielen. Es wurde viel studiert mit was für Überraschungen wir unseren Tambi beglücken wollten. Einmal stand er im Konfettiregen, dass Monstercorso konnte er bequem im gezogenen Leiterwagen verbringen und wir spielten schon mal andere Lieder als von ihm angesagt. Auch ein “Dankeschön“-Transparent wurde hochgehalten.

Doch bevor die Fasnacht beginnt, gab es doch noch einiges zu berichten. Am 2. Mai fand der Guggermärt in Emmen statt. Der Ruderclub Rotsee kaufte für seine Junioren acht neue Ruderboote  und taufte diese auf Namen von Luzerner Guggenmusiken. Am 23. Mai 2009 wurden die Boote, verbunden mit einem Apero, getauft. Eines der Boote trägt jetzt unseren Namen. Celine Amrein (welche seit Kindesbeinen immer dabei ist) feierte ihren 20. Geburtstag. Selbstverständlich gaben wir ein Ständchen. Im Herbst verbrachten wir in Buochs unser zweitätiges Probeweekend. Am 7. und 8. November wurden wieder die Taschen gepackt und es ging auf nach Offenburg (bzw. in die Nähe davon). Nach einem Kurzauftritt fand eine Weindegustation statt. Einige hatten mehr Augen für die Weinkönigin als für den Wein.

Im neuen Jahr ging es Schlag auf Schlag mit Auftritten an der Bahnhof-Guuggete, im Zentrum St. Michael in Littau für unseren Mövenknall und an der Göggu-Night der Göggüschränzer, am Fasnachtscountdown in Ruopigen, an der FAPA in Kriens und an der Pilatusmarkt-Guuggete in Kriens. Während den Fasnachtstagen wirkten wir an den Luzerner Umzügen, am Littauer Umzug und am Monstercorso mit.

ie Inthronisation bei der Mättlizunft auf dem Programm. Ein stressiger Tag war der 29. Januar. Am gleichen Tag fand die Bahnhofguuggette und die Littauer Fasnachtseröffnung statt. An beiden Orten gaben wir unsere fasnächtlichen Töne von uns. Den Mövenknall führten wir am 4. Februar im Saal St. Michael in Littau durch. Am 19. Februar ging es mit dem Car für zwei Tag nach Leuk zu den Schnägguschränzern.

Am 26. Februar fand in Horw die Fasnachtseröffnung statt. Nur einen Tag später nahmen wir am Umzug in Dierikon teil. Für einige Mitglieder soll das Aufstehen etwas mühsam gewesen sein. 2011 fand die Fasnacht sehr spät statt, erst am 3. März. Traditionsgemäss stand der Luzerner Umzug am Schmutzigen Donnerstag und Güdismontag, der Littauer Umzug am Sonntag sowie das Monstercorso am Güdisdienstag auf dem Programm.

Sponsor

Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail