2016 – Totenkampf der Samurai

Für viele fand das Saison-Highlight kurz nach der Generalversammlung statt. Unsere Überraschungsvereinsreise führte uns für ein Wochenende im Mai nach Stuttgart an die Cannstatter Wasen. Roli S. wie war das jetzt mit den 3 Mass? Mehr wird nicht geschrieben, wir haben es alle genossen. Danke an Nicole und Otti Amrein für die prima Organisation und das Programm.

Mit der Vergrösserung des Vorstandes stehen bei einigen Teams neue Chefs an der Spitze. Bereits im August starteten die Grinden- und Wagenbaugruppen mit dem neuen Sujet „Samurai“.

Unser Frankreich-Wochenende führte uns nach Firminy (nähe Lyon). Nach langer Fahrt und viel Bier trafen wir auf weitere Gruppen aus Südtirol oder Ungarn. Einige männliche Mitglieder hatten eher Interesse an der Majoretten-Truppe aus Ungarn! Nach dem Nachtessen gab es einen längeren Verdauungsumzug vor wenigen Zuschauern um anschliessend die Unterkunft zu beziehen. Leider kein Hotel dafür Feueralarm und Besuch der Gendamerie! Am Sonntag fand bei heissem Oktoberwetter ein kilometerlanger Umzug statt. Wir staunten über die dichten Zuschauerreihen. Die bereitstehenden Kilbibahnen konnten leider nicht ausprobiert werden.

In Luzern fand am letzten Oktoberwochenende wiederum der Swiss City Marathon statt. Unser Standort war wie gewohnt beim Schönbühl-Center um die Läufer musikalisch zu unterstützen.

Später als auch schon bezogen wir in Buochs Quartier für unser Probeweekend.

Am 21. November gings nach Schwarzenberg zum Auftritt an „The crow“. Der Überraschungsabend führte alle mit Kochschürzen bewaffnet nach Adligenswil zum Selberkochen. Die Küche hat es überlebt.

Das neue Jahr starteten wir mit einem Auftritt am Horrorball in Root.
Bereits einen Tag vor der Bahnhofguggete halfen wir an der erstmals im Bahnhof Luzern durchgeführten Schlagerparty mit. Aber auch am Samstag an der 25. Bahnhofguggete gaben wir unsere musikalischen Töne zum Besten. Bereits eine Woche später präsentierten wir am WarmUp im Paulusheim stolz unser neues Sujet 2016 „Totenkampf der Samurai“. Mit Auftritten am Greubi-Monster in Schachen, an der Ruopigen-Guggete Littau, der Fasnachtseröffnung in Horw und an der Uusgüüglete onder de Egg endete unsere Vorfasnächtlichen Auftritte. Vom 4. Febr. (Schmudo) bis 10. Februar (Aschermittwoch) erlebten wir als Samurai die Fasnacht. Neben den Umzügen in Luzern und Littau, liefen wir am Monsterkorso und schränzten auf den Güggerbühnen auf dem Mühleplatz oder in der Grubenmeile.

Sponsor

Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail