WM Stübli 2018


Die Nachwehen einer unvergesslichen WM sind zu Ende… ABER zuerst von Beginn weg: Aus einer Bier Idee wurde ernst. Zwei Wochen vor dem WM-Start wurde ich von Ivan, unser Gasshof-Clown, angefragt, ob wir ihn bei einer Durchführung eines WM-Stübli’s unterstützen würden. Nach ersten Überlegungen und vom Träumen verschont, wurden die Diskussionen lanciert und es gilt ernst.

Wir zögerten keine Minute, ihn zu unterstützen, da er gegenüber unserem Verein immer ein offenes Ohr hat. Sei es bei einem guten Vereinsessen im Gasshof Littau oder als Sponsor, Gönner & Freund. Er ist immer sofort zu haben, wenn es sich um die Rotseemöven handelt. Auch der grosszügige Brunch für die ganze Musik jeweils am Fasnachtssontag ist immer eine Augenweide, da fehlt es an nichts, ausser an unserem streng angesetzten Programm.

Nun mit seinen Vorstellungen konnten wir uns sofort anfreunden, er organisierte ein Zelt und ein paar Sponsoren und wir halfen ihm. Bei einem riesigen Gewitter durften wir das Zelt aufstellen. Das nächste Problem war «wie bekommen wir das Fernsehsignal ins Zelt?». Ein sehr grosser Tele-kommunikationsanbieter (Schwitzcom) legte 2 Tage vor Beginn noch das Glasfaserkabel ins Haus, war das aber schweissaufreibend. Auch mit dem Fernsehkauf sowie mit allen elektrischen Leitungen unterstützten wir Ivan. Es konnte ihm manchmal nicht schnell genug gehen. Auch mit Flyer und Werbung haben wir ihn eingedeckt. Es war eine strenge aber lustige Angelegenheit und was die 5 Punkte Regel war, bleibt unser Geheimnis.

Der Augenblick ist gekommen und die WM begann: Wir Optimisten waren sehr gespannt, wie es läuft, da viele im Vorfeld eher ein sympathisches Lächeln für dieses Vorhaben hatten. Doch wie heisst es so schön «no risk no fun»… Wir sammelten unsere Energien und begannen möglichst viele Fussballanhänger zu mobilisieren. Ivan und seine Crew sowie ich mit den Rotseemöven füllten das Zelt im nu. Wie länger das Turnier dauerte, umso voller war unsere Festhütte. Immer mehr Vorreservationen machten uns das Leben schwer. Wir mussten Barelemente und Stühle organisieren, bis auf die Strasse hinaus versammelte sich die Fanschar. Mit Rahmenprogram wie Ländlermusig und jeweils ein passendes, günstiges Menü hatten wir unsere Fans schnell auf unserer Seite. Die Spiele der Schweizer und Kroatischen Nati hatten es in sich. Es wurden Wetten abgeschlossen, pro Goal wurden Bierrunden offeriert und natürlich war jeder ein Fussball-Kenner. Es war einfach perfekt und nie hätten wir gedacht, dass es bei unseren Kunden so gut ankommt. Bis zum Finale, es war immer eine bombastische Stimmung. Zum Glück ging das Bier nie aus und die Runden, welche wir pro Goal offeriert haben, konnten 1:1 wieder abgegolten werden. Die Schweiz wurde nicht Weltmeister und die Anzahl Tore liessen sich in Grenzen halten, so dass unsere Vereinskasse verschont blieb.

Abräumen war angesagt und als die Lampen in der Gartenwirtschaft wieder leuchteten, wussten wir, dass es zu Ende ist, «Gott sei Dank kein Kater mehr» und Ivan, der arme Hund – wie er sich immer selber bezeichnet, konnte seine erholsamen Ferien planen. Allen welche uns unterstützt haben und vorbeigeschaut haben (wie unser Zunftmeisterpaar 2018) sowie allen Stammgästen vom Gasshof ein herzliches Dankeschön.

I dir Ivan möcht ech DANKE säge, dass emmer för ne so e super, spontani Sach z’ha besch… und schön, dass du als Nummernschildträger alli üsi Fasnachts-Umzüge im Jahr 2019 begleitest.

Für uns Rotseemöven war es eine Bereicherung, mitten im Sommer mal was für uns Littauer zu organisieren. Unter dem Motto: Rotseemöven bewegen was, wir sind die erste Adresse in Littau, beenden wir das unterfangen…

Gruss otti

Sponsor

Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail
Slide thumbnail