Malle, wir kommen

Zum vorne herein, wir haben alles gegeben, alles andere wäre Beilage.

Am Donnerstag traf sich eine Mövenschar bei der Platzhirsch Bar in Luzern, zu einem unvergesslichen Weekend auf Mallorca. Früher fuhr man in 3 Stunden ins Wallis,  heute bist du in 1 ½ Stunden in Spanien. Die Nacht wurde durchgezecht und der unbequeme Sitz im Flugzeug kam denn meisten entgegen. Morgenessen und ab an den Strand, bis es hiess Anzapft ist……. ah wir sind ja nicht in München, sondern in Male. Der Gerstensaft wird zu unserem Begleiter, ausser unseren Mädels, die bevorzugten Wodka. So schlimm wie es jetzt zum lesen ist,  war es auch nicht. Einige liessen es sich nicht nehmen und testeten im nahen Aqua Park, ihre Badekleider.

Am Abend gingen wir an die Mega Party, ja super Coole Angelegenheit. Viele hübsche Tänzerinnen, gemütliche Schlager-stimmung, Tanksäulen als Bierbehälter und Wodka in Litergläser. Die fröhliche Stimmung mit lautem Gesang übertönte die ganze Halle. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert. Einige blieben noch länger, oder mussten, da die Türen zum Frühstücksaal schon wieder geschlossen waren.

Ja der nächste Tag, bestand aus Souvenir kaufen, baden und rekordverdächtiges sitzenbleiben in einer Gartenwirtschaft. Wie unsere Frauen bemerkt haben, sollen es über 7 Stunden gedauert haben. Dafür ohne Sonnenbrand. Zusammen ging es ans Nachtessen und danach wieder ab ins Nachtleben. Schlager hören, denn Textinhalt passt hier nicht in den Bericht. Shows welche ich zum Glück verpasst habe, da ja jemand am morgen noch einen klaren Kopf brauchte für die Heimreise.

Zum Glück mussten nur 3 Schlafmützen geweckt werden, alle andern kamen direkt vom Ausgang. Packen war angesagt und ab mit dem Taxi Richtung Flughafen. Frühstück und warten, und warten, bis endlich wieder unser beliebter Schlafsitz im Flugzeug bereit war.

Diejenigen, (Namen der Redaktion bekannt) welche aus Langweile nichts Besseres wussten, als einer spanischen Polizistin ihr Segway zu entlehnen, wurden auf ein besseres belehrt und freuten sich wie kleine Kinder, als Sie ihre Pässe zurück-bekamen.

Zurück nach Basel, wurden wir mit dem Taxi nach Hause gebracht. Die Meinung war einheitlich, dass es in einem Jahr wieder heisst, Male 2015 wir kommen.

Für mich war es ein rüüdig-mega-geiles Weekend. Leider für meinen Körper ein grosser Raubbau. Für nächstes Jahr frage ich zuerst meine Leber. Schaue auf meinen Jahrgang, ob ich nicht langsam ein wenig vom Gas gehen müsste.

Leider konnte und wollte ich in diesem Bericht nicht in alle Details gehen, denn über viele amüsante Geschichten werden wir noch Jahre später schmunzeln.

Schade Malle…..es ging zu schnell.

Mallorca – Fan

Otti

Tags:

1 Antwort zu "Malle, wir kommen"

Kommentiere diesen Beitrag